Samstag, 29. April 2017
Durchlass zum Licht
Stetig und ruhig verrichtet sie die Tätigkeiten des Hauses. Liebevoll und in sich selbst versunken streicht sie über die Dinge und säubert, verräumt, wäscht und versorgt Pflanzen und Tiere. Sie wird eins mit allem anderen und irgendwann blitzt der Zipfel ihrer Mitte kurz vor ihrem inneren Auge auf. Zwar ist er sofort wieder verschwunden, dennoch hat sie ihn wahrgenommen und spürt die langsame Heilung. Die Zeit, eine menschliche Geste, die Kräfte der Welt, die unsere Welt umschließt, all das leitet sie zum Besseren.

Sie hält inne, streicht sich mit dem Handrücken eine Haarsträhne aus der verschwitzten Stirn, nimmt alles hin, seufzt entlastet, und fährt mit ihrem Tun fort.

Sie wird sorgsamer mit sich umgehen, ihr Entschluss steht fest. Schuldbewusst senkt sie den Kopf, ist es doch längst nicht das erste Mal, dass sie in ihrem Leben an diesem Punkt steht. Wobei, sie darf sich zugestehen, sie hat es zumindest etwas eher bemerkt als früher, und sie hat sicher und klar reagiert.

Ihr Kinn hebt sich, sie richtet sich auf und sieht am Horizont einen feinen rötlichen Streifen. Ihre Stirn glättet sich.

... link (0 Kommentare)   ... comment


nicht heil
Noch bevor die Welt unter ihre Lider krabbeln kann, hat seine Anwesenheit bereits ihr gesamtes Bewusstsein gekapert. Auch alle anderen Gedanken besetzen vollends ihren Kopf, schwatzen durcheinander und bedrücken ihr freiheitliches Denken, erstrangig, unentrinnbar.

Sie muss sehr leidensfähig sein, vielleicht dumm. Gleichzeitig ist sie klug genug, um es einfach geschehen zu lassen. Es geht ihr schlecht. Eindeutig hat sie viel zu viel gearbeitet in der gesamten letzten Zeit. Sie spürt dem Gefühl der Erschöpfung und Hoffnungslosigkeit nach und sucht nach Auswegen, Plänen, Strategien; sie findet keine. Lediglich das Wissen, dass auch diese Zeit vorübergeht, liegt in ihrer Seele.
Sie erwartet die Linderung, still, ergeben.

Sie hat fest beschlossen, keine Minute mehr zuviel in die Arbeit zu investieren. So wird sie wieder Kraft erlangen; sie fühlt es noch nicht, aber sie weiß es. Über diesen Entschluss freut sie sich, sie wird kein einziges bisschen wanken.

Als erstes beginnt sie ihre Hütte zu ordnen; sie hat das Bedürfnis nach Aufgeräumtheit und Klarheit. Sie öffnet die Hüttentür und findet davor ein geschnürtes Bündel. Die Nachbarin muss es ihr vor die Tür gelegt haben, mit etwas Gebäck, ein paar Teekräutern und einem kleinen Stein, der mit etwas Phantasie die Form eines Engels aufweist. Sie lächelt kaum merklich und ist dankbar für die Fürsorge. Tränen drängen in ihre Augen, sie schluckt sie hinunter.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 28. April 2017
was ist in der Ferne?
Weit in der Ferne sucht sie ihren eigenen Blick, findet ihn nicht. Ihr Lachen, ihre Lebenslust, ihre Zuversicht, ihre Energie, all das sucht sie vergeblich, in der Weite, in der Nähe.

In ihren Gedanken schreibt er ihr, nicht heute, nicht morgen, keine Nachricht am Sonntag, am Montag schreibt er ihr, in ihren Gedanken. Wird sie ihn vergessen, wenn er viele Montage nicht geschrieben hat?

Und heute ist noch nicht einmal der nächste Montag vorbei.

Alles ist unauffindbar, ihr Lachen und all die anderen Dinge. Einsam, allein und leer sitzt sie am Fenster und sieht in die Ferne.

... link (2 Kommentare)   ... comment


...nichts
Sie erwacht mit den Gedanken an ihn, aber das Band ist verschwunden.

Leer bleibt sie zurück.

Er wird niemals zurückkehren?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 26. April 2017
kein Gedanke
Erschöpft erwacht sie, sie arbeitet sehr viel dieser Tage. Erfüllt von Dankbarkeit und Frieden lässt sie die ersten Sonnenstrahlen durch kaum sichtbare Schlitze ihrer Augen blitzen.

Ruckartig springt sie behende aus dem Bett - ein neuer Tag! Hurra! Schnell beginnt sie ihr Werk, erledigt dazu noch kurzen Schriftverkehr, backt einen Kuchen für eine Magd aus dem Nachbardorf und gönnt sich dann doch noch einige Augenblicke mit ein wenig sehr heißem, dampfenden Kaffee.

Gut gerüstet und mit gestähltem Herzen startet sie das Heute. Kein Gedanke an Morgen, kein Gedanke an gleich.

... link (0 Kommentare)   ... comment